Evangelischer Kindergarten Neunkirchen am Brand

Über uns Inhalte Miteinander Aktuelles   Home
 
     
 
 
 
 
 
 
 
 
   

Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit im Kindergarten

Einmal im Jahr bearbeiten wir an zwei aufeinander folgenden pädagogischen Tagen die Weiterentwicklung unserer Pädagogik.  Die Schwerpunkte unserer Arbeit im März waren:

•          Stärkere Einbeziehung der Kinder in die Gestaltung ihrer Lernprozesse

•          Teiloffene Arbeit

•          Positiver Umgang mit Innovations- und Veränderungsprozessen

Die praktischen Umsetzungen sind:

•          Ausweitung von Kinderkonferenzen und Diskussionsrunden

•          Aufgreifen der aktuellen Themen der Kinder

•          Projektarbeit sowohl in großen Themen als auch in kleinen Interessensgruppen

•          Gestaltung des Hauses unter Berücksichtigung der Kinderwünsche

•          Gestaltung der Umgebung mit gezieltem Materialangebot

Der positive Umgang mit Veränderungsprozessen ist im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan als bedeutender Schwerpunkt für die Zukunft  beschrieben. Danach möchten wir bewusst arbeiten, indem wir uns als alle als lernende Persönlichkeiten erfahren und uns mit den Kindern gemeinsam weiter entwickeln. Dies heißt u. a., dass wir ganz genau auf die Bedürfnisse der Kinder achten und deren Entwicklungspotenzial berücksichtigen.

Restaurant im Kindergarten

Voller Tatendrang ging es an die Arbeit mit den Kindern. In einer großen Kinderkonferenz kamen wir gemeinsam zu der Entscheidung ein Kinderrestaurant einzurichten. Unseren Flur gestalten wir ja immer wieder neu, um den Themen der Kinder auch Raum zu geben. So haben wir mit viel Spaß zusammen geholfen um unsere Legoecke abzubauen und begonnen hier ein Restaurant einzurichten. In der nächsten Zeit werden wir uns unter anderem mit allen erforderlichen Voraussetzungen befassen um das Restaurant auch gut zu führen. Unser Ziel ist es, am geplanten Oma / Opa Tag das Restaurant auch offiziell zu eröffnen.

 

Elternabend: Kinder beim Trauern begleiten

Der Umgang mit diesem Thema ist bestimmt nicht leicht. Vielleicht ist dies der Grund für die doch sehr geringe Teilnahme an diese Abend.

Frau Rebecca Fabich, Religionspädagogin in Ausbildung, berichtete in der Einführung  über Allgemeines zum Thema Trauern. Dann konzentrierten wir uns auf Trauerreaktionen von Kindern, ihren unterschiedlichen Trauerphasen und befassten uns damit, wie man Kindern beim Trauern helfen kann, wie man Trauer z. B. durch Rituale Ausdruck geben kann. Einig waren wir uns darin, dass christliche Glaubensaussagen für Kinder und Erwachsene die größte Hilfestellung geben können. 

In der kleinen Runde konnten viele persönliche Erfahrungen mit eingebracht werden, so dass es für die Anwesenden nicht nur ein informativer sondern auch ein intensiver Abend war. Die kleine Buchausstellung der Buchhandlung Witthuhn aus Uttenreuth  zum Thema regte in den darauf folgenden Tagen nochmal besonders an, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

 

Unsere Vorschulkinder besuchen die Grundschule

Jeden Mittwoch kommt die Grundschullehrerin Ulrike Weigel für eine Stunde zu uns in den Kindergarten.  Sie ist mit unserer Einrichtung ja aus ihrer Zeit als ehemalige KiDZ Lehrerin sehr vertraut. Im Januar luden sie und Frau Schütz alle unsere  Vorschulkinder in die Grundschule ein. Gemeinsam mit den Kindern der 1. Klassen erlebten wir eine spielerische Schulstunde. Einige Elemente waren uns sehr vertraut, wie z. B. Morgenkreis mit Kalender und Zählkette oder Xaver.

Für die Pause hatten die SchülerInnen der 4. Klassen ein gesundes Frühstücksbufett  vorbereitet. Jedes Kind konnte sich für 1 € verschiedene gesunde Leckereien kaufen. Die freie Einteilung erforderte bereits ein erstes Rechnen. Gemeinsam mit den Schulkindern genossen wir die gemeinsame Pause.

Besonders schön war es  einige Freunde aus der Kindergartenzeit zu treffen. Nachdem alle Kinder so sehr begeistert waren haben wir gemeinsam weitere gegenseitige Besuche vereinbart.